AZ-Tabloid, 12.10.2007

© AZ-Tabloid / MLZ; 12.10.2007

LANDEIER SIND IN

Was ist eigentlich los? Von der Miss Solothurn hört man nichts mehr. Die Miss Argovia gibt es nicht mehr. Von einer Miss Mittelland gibt es erst ein «Gerüst», mehr nicht. Und wenn am Wochenende die neue Miss Schweiz erkoren wird, dann ist wieder weitherum keine Solothurnerin zu sehen . . . ja nicht einmal › völkisch gesprochen › eine «Scheinsolothurnerin». Dafür ist Nadine Koller aus Wettingen so aufregend antörnend, dass sie allein schon die vier St. Gallerinnen aus dem Concours werfen kann. Aber zurück zur Frage: Was ist eigentlich los? Wer in den letzten Woche die Mittelland Zeitung gelesen hat, weiss, dass zwei der schönsten Frauen aus der Region im Bauernkalender 2008 abgelichtet sind. Gabriela Stierli, 39, von Erlinsbach, ist als Bauerntochter aufgewachsen, versorgt neben ihrer Familie auch die eigenen Pferde auf dem elterlichen Hof und hat noch einen Teilzeitjob als Verkäuferin. Sandra Müller, 30, Möchtegern-Bäuerin, lebt als «Landei» mit ihrer Familie in Matzendorf, züchtet Hunde und hilft einmal in der Woche auch auf einem Bauernhof aus. Das ist jetzt der neue Trend: Die schönsten, reifen Frauen laufen der Miss-Schweiz-Wahl davon, nicht zu letzt wegen der diskriminierenden Anforderungen: nicht geschieden und nicht Mutter sein u. a. Wohl darum haben auch 69 Prozent der antwortenden AZ-Leser auf die Frage, was halten Sie von der Miss-Schweiz-Wahl, geschrieben: «Völlige Verblödung»

Presseartikel 2014

Presseartikel 2010